16. April 2013

makes me feel like i can't live without you.

Ihr seid unmöglich, beschwerte ich mich und setzte mich auf das Sofa, welches in einem separatem Eck des riesigen Raumes stand. Ihr habt total den Verstand verloren. Was ist das hier? Ich sah zwischen Elias, Finn und den Restlichen umher. Das ist deine Geburtstags - und Abschiedsparty, sollte eigentlich relativ eindeutig sein, oder?, fragte Flo und wippte zu dem Beat der Musik. Wieso macht ihr das, ihr müsst das nicht machen. Ich will nicht, dass ihr das macht, sprudelte es aus mir heraus und ich sah sie hilflos an. Es würde nie eine Möglichkeit geben es ihnen wieder gut zu machen, da war ich mir absolut sicher. Weil du unsere beste Freundin bist und wir dich lieben, beteuerte Elias und grinste. Yannick hielt sein Glas in die Höhe um mit mir und den anderen anzustoßen. "Auf dich, rief er mir durch die laute Musik entgegen. Ich lächelte nur und trank einen großen Schluck meines Getränks.
Etliche Gläser Alkohol später fand ich mich halb liegend vor Lachen auf dem Sofa wieder. Die Musik dröhnte durch meine Ohren, während der Bass mein Trommelfell kontrollierte. Ich hatte das Gefühl, jeden Moment taub zu werden. Ich fühlte mich unglaublich gut und gleichzeitig so unwohl. Ich sah noch ein letztes Mal zu Selina, Flo und Yannick, die mich zu ihnen riefen, bis ich mich aufrappelte und auf die Tanzfläche zusteuerte. Meine Beine machten zum Glück noch mit und der Raum blieb auch noch in der Horizontalen. Ich drängte mich an ein paar Leuten vorbei und stand plötzlich vor Tim, der mir fröhlich zugelächelt hatte. Da vorn wird's zu wild“, schrie er mir von hinten ins Ohr und ich musste grinsen. Na und?“ Ich drehte mich zu ihm um und erwischte ihn dabei, wie er mit den Augen rollte. Er zog mich an sich und legte meine Arme um seinen Hals, wo ich sie bereitwillig verschränkte. Tim versuchte erst garnicht seine Hand zu weit nach unten oder oben wandern zu lassen. Er kam mir auch nicht zu nah, er blieb mir aber auch nicht zu weit entfernt. Er verhielt sich einfach wie es ein Freund tun würde. Genau das wollte ich doch. Tim als Freund, nicht als irgend etwas anderes. Trotzdem machte sich ein unwohles Gefühl in meiner Magengegend breit. Ich muss kurz raus“, meinte ich und löste den Griff. Der Rauch, die Lichter. Alles wurde mir gerade zu viel. Die klare Luft der Nacht würde mich wieder beleben, da war ich mir sicher. Also ging ich zwischen den vielen Menschen hindurch auf die Straße, wo ich mich kurz auf den kalten Bordstein setzte. Ich schreckte auf, als ich Mareks Hand auf meiner Schulter spürte. Er lächelte mich schwach an und nahm meine Hand in seine und  brachte uns geschickt zurück durch die Menschenmasse, vorbei an der Bar, an welcher wir uns noch einen Drink holten und letztendlich zu dem Bereich wo wir vorher gesessen hatten. Doch zum Sitzen kamen wir gar nicht. Sogleich wurde ich auch schon wieder voran geschoben und ich sah mich hilfesuchend nach Selina um, die zum Glück genau hinter mir war und mir aufmunternd zulächelte. Viele hielten Wunderkerzen in den Händen und mir wurde von Sekunde zu Sekunde unwohler. Die ersten Töne eines Geburtstagsliedes erklangen und ich wollte nur verschwinden. Mich in Luft auflösen. Die Masse teilte sich plötzlich und ich sah Ben, der etwas wie einen Tisch vor sich herschob auf welchem eine Torte stand, die größer war als alles andere was ich je zuvor gesehen hatte. Jemand schubste mich von hinten an und ich stolperte einen Schritt nach vorn. Die Kerzen ausblasen, erinnerte ich mich. Also holte ich tief Luft, dachte an einen flüchtigen Wunsch und blies die vielen Kerzen aus. Ich..“ begann ich, doch mir fiel nichts ein, dass ich hätte sagen können. Ich konnte nicht das in Worte fassen, was ich fühlte. Sie hatten sich alle so wahnsinnig viel Mühe gegeben. Das war das erste Mal, dass es mir komplett die Sprache verschlug. Kuchen für alle“, schrie Elias. Ich trat ein paar Schritte zurück, platzierte mich sicher neben Selina und Annika und nickte Elias schnell dankend zu. Ich begann erst jetzt zu realisieren, dass ich sie alle lange nicht mehr wiedersehen würde. Ich merkte, wie mir Tränen in die Augen stiegen. Nicht weinen, Süße!“, flüsterte Selina und legte ihren Arm um meine Schulter und drückte mich fest. Es war absurd, denn ihr liefen bereits die Tränen die Wangen herunter. Ich werd dich so vermissen, das glaubst du nicht.“ Ich wollte nicht gehen, ich wollte meine Freunde nicht zurück lassen. Ich brauchte sie doch. Ich brauchte das alles. Finn und Flos Geschichten, die mich immer zum Lachen brachten. Elias und seine komische Lache, wenn er betrunken war, Tims Nähe, Bens und meine Gespräche, die nichts und niemand toppen konnte. Selina und ihre Art, Annikas Umarmungen. Diese kleinen Dinge, diese Menschen, brauchte ich, die mein Leben perfekt machen.
Ein paar Stunden später lag ich in meinem Bett, dicht neben mir Marek. Eine ganze Weile beobachtete ich ihn. Die rechte Hand hatte er hinter dem Kopf verschränkt, mit der anderen zeichnete er mir Muster auf mein Handgelenk. Ich stupste Marek an, der seinen Kopf sofort zu mir drehte und mich lächelnd ansah. Traurigkeit spiegelte sich in seinem Gesicht und seinen Augen wieder. Bist du glücklich?“, meine Stimme war nur noch ein leises Flüstern. Bist du es denn?“, er sah mir mit seinen großen, braunen Augen in meine. Ich bemerkte erneut, wie schön er doch war. Augenblicklich breitete sich eine angenehme Wärme in meinem Körper aus. Wenn ich bei dir bin, immer.“ Mit diesen Worte schlief ich ein, mit dem Gedanken im Kopf, dass dies die letzte Nacht sein wird, die ich mit Marek verbringe.



letzter post, bevor es in ein paar stunden nach england geht. an dieser stelle will ich mich für 90 leser bedanken. besonders aber bei amélie, maxi, lizzmarie und louisa, weil ihr mir mit euren lieben worten immer ein lächeln aufs gesicht zaubert. ihr seid wundervoll. ihr alle seid wundervoll, danke fürs lesen meines blogs und für die lieben worte, die ihr da lasst. ich freu mich über jedes kommentar und jeden leser. fühlt euch gedrückt

Kommentare:

  1. Anonym20:56

    alles, alles liebe und gute zu deinem 16. :) hattest du eigentlich keine schule, weil ihr habt ja reingefeiert undso?
    hoffe du hast keinen allzuschlimmen kater und freust dich auf england. schöner text übrigen,s amélie ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dankeschön! nein, wegen den prüfungen hatten wir frei (:

      Löschen
  2. Omg, love your blog!

    <3

    Do you want to follow each other?


    www.POLINEFASHION.pl

    AntwortenLöschen
  3. Erstmal alles alles gute noch zu deinem Geburtstag :)

    Text ist wie immer super geschrieben. :)
    Obwohl es wirklich ein wenig traurig ist. Ein kleines bisschen weiß ich ja wie du dich fühlst. Zumindest wegen der Sache mit Marek. Mir ging es genauso als mein Freund weggegangen ist. Aber hey, England wird sicher klasse und ich wünsche dir ganz viel Glück und alles gute dort und vor allem, dass alles klappt wie du es dir vorstellst. ;)

    Und ich weiß gar nicht was ich noch sagen soll :')
    Ich kann nur sagen, dass mich deine Worte auch immer aufmuntern <3

    AntwortenLöschen
  4. Anonym21:46

    ich wünsche dir ganz viel spaß in england!& happy birthday!:)

    AntwortenLöschen
  5. wie süß sie sind, extra so ne party zu veranstalten und dir so ne riesen torte zu schenken. du kannst echt froh sein, so tolle freunde zu haben! (:
    der text ist toll, auch wenn er ein bisschen traurig geschrieben ist. ich hoffe sehnlichst auf eine nachricht von dir, aber du kommst nicht online, du blödi.
    du musst dich nicht bedanken, wirklich nicht. ich bin für dich da, das weißt du - ♥

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab den Post leider erst jetzt gelesen, weil das Internet nicht ging :x
    Ich freu mich gerade wie'n Kleinkind, weil du mich erwähnt hast. Erstmal danke! <3 Du bist echt eine der ganz wenigen, die mal etwas zu meinen Posts sagen, also kann ich es nur zurückgeben :)
    Ich hab deine Posts schon vermisst. Wie immer ist er richtig schön geworden. Klar ist er auch traurig, aber du wirst bestimmt auch richtig viele schöne, neue Erfahrungen in Amerika machen! Wirst du denn jetzt mit deinem Therapeuten telefonieren? Ich wünsche dir echt alles Glück dieser Welt - die besten Freunde und den tollsten Freund hast du ja schön! Du kannst dich echt waahnsinnig glücklich schätzen, sie zu haben! :-) Ich hoffe, du hast viel Spaß in Amerika und denkst viel an uns, bloggst natürlich weiter! :) Ich freu mich noch auf jeden weiteren Post, Amélie! :* Ich hoffe, du hattest bereits zwei wundervolle Tage drüben ;)

    AntwortenLöschen
  7. Dazu kann ich nur ein sagen bzw. schreiben: ♥

    AntwortenLöschen