23. Juni 2013

Wenn alles untergeht, bleib ich hier, bleib bei dir, du bei mir.

Chris schob die Türen des dunklen Rovers auf und ließ mich zuerst einsteigen. Gehts?, fragte er als ich versuchte mich an zuschnallen und ich nach dem Gegenstück meines Gurtes suchte. Ich nickte und machte ihm Platz. Ich sah aus dem Fenster, an dem nun Nico vorbei trottete. Er hatte die Kapuze tief ins Gesicht gezogen und eine Sonnenbrille auf, zwei schwarze Höhlen, die nichts Gutes verheißen konnten. Schmerzlich brummte er, als er sich neben Chris setzte und keine Anstalten machte sich an zuschnallen. Mit den verstreichenden Sekunden rutschte er immer tiefer in seinen Sitz hinein, bis er letzendlich eher lag als saß. Wenns dir so schlecht geht, solltest du vielleicht nicht ganz hinten sitzen, neckte ihn Chris und wollte Nico die Sonnenbrille wegnehmen. Lass das, beschwerte sich dieser und drehte sich mit dem Rücken zu uns. Doch Chris hörte nicht auf, bis sich ihm schließlich sagte, dass er den armen Kerl doch in Ruhe lassen solle. Chris ließ den Kopf gegen die Lehne fallen und sah mich dann an. Er war wie ein kleiner Junge, konnte das Spielen nie sein lassen. Aber wenn es darauf ankam, wusste ich, dass er ernst sein konnte. Fast schüchtern lächelte ich ihn an, worauf er über beide Ohren strahlte. Nach wenigen Minuten füllte sich das Auto nun vollständig. Jordan kam ebenfalls mit Sonnenbrille hinein gestürmt, begrüßte uns knapp und wendete sich dann seinem Handy zu. Wo ist eigentlich mein Milchshake?, fragte Chris und lehnte sich nach vorn, verschränkte die Arme auf der Lehne. Jordan reagierte erst gar nicht, tippte wild auf seinem Handy und lächelte ab und zu, bis er schließlich doch bemerkte, dass die Frage ihm galt. Welcher Milchshake? Er sah Chris fragend an. Alter, du hast mich geweckt um zu wissen, ob ich einen will und ich hab ja gesagt. Sag mir nicht, das hast du vergessen! Jordan drehte sich seitlich und sah ihn kurz an. Sorry, ich dachte, du hättest nein gesagt, nuschelte er lustlos und zückte dann erneut sein Handy. Eine stumme Aufforderung, dass Chris ihn in Ruhe lassen sollte. Als würde ich jemals nein sagen, rief er empört. Chris, ich hab deinen verdammten Milchshake nicht, blaffte Jordan und sah Chris vorwurfsvoll an. Ist ja gut, murmelte dieser und ließ sich zurück in den Sitz fallen. Als sich Chris wieder zurück lehnte, nahm er meine Hand und drückte sie einmal fest. Es schien ganz so, als wollte er feststellen ob ich noch da war. Ich drückte ebenfalls einmal fest. In diesem Moment merkte ich, wie richtig es sich anfühlte. Ich wollte das hier, ich wollte Chris. Egal, was für Zweifel ich anfangs hatte. Plötzlich gingen die Türen auf und ich schreckte auf. Chris ließ meine Hand los, schnallte sich ab wobei er auch gleich meinen Gurt öffnete. Vor der Tür stand Jake, einer von Liams und Chris Freunden, und lächelte mich an. Ich schenkte ihm auch ein Lächeln und folgte dann den Jungs durch die Tür. Keine Ahnung, wie ich mir die WG von Jake, Nico und Jordan vorgestellte hatte, ob es nun groß oder klein war, hell oder dunkel. Ich war jedenfalls überrascht. Die Wände waren bestückt mit den verschiedensten Bildern. Unter anderem fand ich sogar einige Bilder mit mir darauf. Dafür, dass ihr unser Haus immer verwüstet, siehts hier eigentlich ganz ordentlich aus, staunte ich und drehte mich zu Nico, der nur lachte. Hast du gehört, sie hat unser Haus gesagt, rief Chris erstaunt und lächelte mich schräg an. Ich hob die Augenbrauen und sah ihn lange an. Du bist blöd!  -  Ich dich auch", murmelte er, während er mir einen sanften Kuss auf die Wange drückte. Ich schlang meine Arme um ihn und sog seinen, mir so bekannten Geruch, ein. In diesem Moment empfand ich ein Gefühl der Geborgenheit, als würde Chris alles Unheil der Welt von mir fern halten, nur indem er mich in seine Arme schloss, was er schließlich auch tat. Ah, wie süß. Ich muss gleich kotzen, rief Nico uns entgegen und tat so, als müsste er sich übergeben. Krieg deine Hormone in den Griff, sonst endet das böse für dich, rief ich ihm zu und hielt ihm meinen Mittelfinger entgegen. Ich drehte mich wieder zu Chris und lief langsam rückwärts weiter. Singt ihr was für mich?, fragte ich aufgeregt und deutete auf die Gitarren, die in einer Ecke standen. Ich wusste, dass sie singen konnten. Das hatten sie schon oft genug unter Beweis gestellt. Allerdings unter Alkoholeinfluss. Ich wippte wie ein kleines Kind auf und ab und betrachtete weiterhin die Bilder, die an den Wänden hingen. Chris beobachtete mich und grinste, als ich gegen eine Glaswand lief. Er nahm meine Hand, schloss die Lücke zu mir und blieb genau vor mir stehen. Mein Puls schnellte wieder in die Höhe und ich sah zur Seite. Er brachte mich aus dem Konzept, hatte er schon von Anfang an getan. Alles okay?, fragte er und sah mir in meine Augen. Schnell nickte ich und sah weg. Du warst schon immer eine schlechte Lügnerin. - Halt die Klappe, fauchte ich ihn an und er schmunzelte. Auch ich stahl mir ein kleinlautes Lachen von den Lippen, lehnte mich dann in seine Richtung und stieß ihn kurz mit der Schulter an. Schon gut. Mich kannst du anfauchen, wie du willst! Er wuschelte mir kurz durch die Haare und ich versuchte mich wegzuducken. Lass das, meckerte ich lachend. Chris, hör auf, das ist nicht lustig. Doch er hörte nicht auf, sondern beugte sich noch weiter zu mir und zwickte mir in die Seiten, was mich aufschreien ließ. Wenn du nur wüsstest, wie lustig das ist, lachte er mir ins Ohr und ich drückte ihn weg, konnte selber nicht aufhören zu lachen. Endlich ließ er von mir und ich holte lachend Luft. Trottel. Chris machte eine Grimasse, schnappte sich eine Gitarre und setzte sich, gegenüber von mir, auf die große Couch, die mitten im Zimmer stand. Nico, der auch eine Gitarre hielt, nickte Chris zu und sie begannen zu spielen. Ich erkannte die Melodie und musste schmunzeln. Gedanken verloren sah ich auf meine Hände und sah nach unten, bis Chris anfing zu singen. Die anderen konnten sagen, was sie wollten, ich mochte seine Stimme, liebte sie und würde sie für immer unter tausend anderen erkennen. Oft hatte ich ihn dazu angestiftet etwas zu singen, nur für mir wenn wir allein waren. Er hatte es jedes Mal getan, mich angesehen und jedes Wort ehrlich gemeint. Langsam kamen mir die Tränen auf, worauf ich schnell versuchte sie wegzublinzeln. Ich öffnete meine Augen, sah wie er saß, Augen geschlossen und sich einfach dem Lied hingab ohne sich von irgendwem oder irgendetwas stören zu lassen. Ich lächelte wehmütig, welches aber schnell verschwand, als er die Augen öffnete und mich gezielt ansah. I have died everyday, waiting for you, Darlin' don't be afraid, I have loved you for a Thousand years. I'll love you for a thousand more.  Er verpasste den Einsatz zur nächsten Passage und blickte mich weiterhin an. Dann brach er den Augenkontakt, sah nach unten und schluckte einmal schwer. Chris stieg zum Refrain wieder ein, Augen wieder geschlossen. Nico ließ seine Gitarre neben sich fallen und wandte sich zu mir. So hab ich ihn noch nie singen gehört. Er verzog keine Miene, als ich ihn ansah, starrte mich einfach nur an. Ein warmer Schauer durchfuhr mich und meine Gefühle überschlugen sich. Ich holte tief Luft, konnte mich aber nicht beruhigen, nicht runterfahren. Bevor ich jedoch noch dazu kommen konnte etwas Vernünftiges zu denken, drehte ich mich um und verließ den Raum, vorbei an all den vielen Bilder und weg von der Musik, die noch leise zu hören war. Ich verließ das Haus und als ich nach draußen in den Regen lief und mir die Kapuze aufsetzte konnte ich nur an eins denken. Chris hatte für mich gesungen und jedes Wort ernst gemeint.

Kommentare:

  1. Amélie, wie schön das ist! Ganz ehrlich, ich liebe es einfach deine, Texte zu lesen. Also an seiner Liebe zu dir brauchst du schon einmal nicht zweifeln! (: Aber ich kann deine Angst wegen der großen Entfernung vollkommen verstehen... Doch ich glaube, du solltest es versuchen! Wenn ihr euch wirklich liebt (und ich habe das Gefühl, dass es zu 100% so ist), dann klappt das und ihr werdet das zusammen durchstehen, da bin ich mir sicher! (: Du bist ein starkes Mädchen und das würdest du schaffen. Eure Liebe überwindet die große Entfernung. Lass es zu und probiere, nicht daran zu zweifeln! (:

    Ich kann außerdem absolut verstehen, dass deine Gedanken dich dazu bringen, dich wieder zu übergeben... Aber ich kann dir mit Sicherheit sagen, dass du eines der hübschesten Mädchen bist, welche ich je gesehen habe, und du bist definitiv dünn! Du hast eine wundervolle Figur. Ich weiß, dass man dir das hundertmal sagen kann, aber es dir trotzdem schwer fällt, die Komplimente anzunehmen und ihnen zuzustimmen. Doch du solltest wirklich probieren, einzusehen, dass du es wohl am wenigsten nötig hast! Lass die Gedanken nicht zu und denke daran, dass dich Chris hübsch findet und so viele Mädchen dich um dein Aussehen beneiden! <3

    AntwortenLöschen
  2. Süß :)
    Bist du mit Chris schon zusammen? :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann Billie-Jean nur recht geben. Mit jedem Wort, jeder Silbe, jedem Buchstaben.

    Wieso bist du rausgerannt, Amélie? Du kannst an Chris' Liebe wirklich nicht mehr zweifeln, aber da ist etwas zwischen euch. Etwas Besonderes, ein Knistern. Das, was da zwischen euch ist - was auch immer es genau sein mag -, kannst du nicht einfach ignorieren, wegdenken, verdrängen. Das ist nicht möglich! Und wenn du zurück nach Deutschland gehst, und euch keine Chance gibst, ist es noch viel schlimmer, als wenn du euch eine Chance gibst. Du wirst dich immer fragen, "was wäre, wenn .." und Chris immer hinterherhängen, jeden Jungen mit ihm vergleichen. Wer kann dir schon das geben, was er dir gibt? Hab keine Angst, Amélie. Lass deine Gefühle los, du kannst dich sowieso nicht wehren! Es ist besser so, glaub mir. Ihr scheint einfach zusammenzugehören. Und ja, eure "Liebe" - ich zweifle, dass sie das jetzt schon ist, ich bin da altmodisch - oder was auch immer da zwischen euch ist, wird die Enfernung überstehen. Ihr könnt doch jeden Tag camen und bald gehst du wieder in die USA. Das wird schon, Amélie, hauptsache, du versteckst dich nicht vor deinen Gefühlen. Hallo? Ich meine, er hat für dich gesungen und jedes Wort ernst gemeint. Nimm seine Liebe an, Amélie. Du hast es verdient.

    Und ja, auch mit dem Rest hat Billie-Jean recht. Ich glaube sogar, man kann dich noch umstimmen. Du bist ja nicht eines dieser Pro Ana oder Pro Mia - Kinder, die das schon als Lebenseinstellung ansehen und denken, es sei nicht schlimm. Du hast gesagt, Chris hilft dir irgendwie, gesund zu werden. Hast du das deinem Therapeuten mal gesagt? Marek konnte dir nie so helfen, oder? Er war immer sauer deswegen, ihr habt euch immer gestritten. (Wie läuft's eigentlich mit ihm?) Aber Chris lässt dich das alles vergessen. Wenn du dir deine Gefühle zu ihm nicht eingestehst, verfällst du nur noch mehr in die Bulimie, Amélie. Das will ich nicht. Das willst du doch selber nicht. Das will keiner. Gib euch eine Chance, bitte!

    Und ja, du bist wunderschön und das habe ich dir schon sehr oft gesagt. Du bist wahrscheinlich das schönste Mädchen, das ich je gesehen habe, ehrlich. Ich liebe deine Haare und die Art, wie du deinen eigenen Stil hast. Deine Augenfarbe, deine Wimpern und deine Figur. Ich kann dich nur beneiden, ehrlich! Und viele andere sicherlich auch ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier bin ich nochmal, Amélie! (: Du hast mir ja ebenfalls erzählt, dass du hinaus gerannt bist. Und da ich mir Amélies Kommentar durchgelesen habe und sie schon alles gesagt hat, brauche ich nicht mehr viel hinzuzufügen! Amélie gebe ich vollkommen recht. Du verdienst seine Liebe; gebe dich ihr hin. Zweifel nicht daran und probiere dich darauf einzulassen. Amélie hat es schon geschrieben, wenn du du es nicht tust, wirst du dich fragen, was gewesen wäre, wenn du es mit Chris probiert hättest. Wärst du glücklicher? Hätte es geklappt? Das wirst du nie wissen, wenn du der Liebe keine Chance gibst. Ich bitte dich Amélie, traue dich. Und habe keine Angst, ihm zu sagen, dass du ihn liebst. Wahrscheinlich weiß er das selbst, aber ich glaube, es ist schön für Chris, wenn du es ihm einfach mal sagst. Tue es einfach! Du wirst schon den richtigen Moment finden. Die Entfernung übersteht ihr ohne Probleme. Ihr würdet es durchhalten und Amélie sieht das sicherlich ebenso!

      Und allerliebsten Dank! Ganz ehrlich, du hast es verdient, das gesagt zu bekommen, und ich kann Amélie wieder nur recht geben. Du bist atemberaubend schön. Und das nicht nur von außen! Ich habe von Bulimie nicht viel Ahnung, aber ich verstehe es, dass man an sich selbst zweifelt. Aber du solltest erkennen, dass du nicht an dir zweifeln brauchst. Und am wenigsten solltest du dein Aussehen oder deine Figur bemängeln. Hätte ich die Möglichkeit, unsere Figur geschweige denn unser Aussehen zu tauschen, ich würde es tun!

      Wieder einmal allerliebsten Dank und ja, ich gehe auf ein Gymnasium (: Haha, in Brandenburg haben wir eben schon Ferien :b

      Löschen
  4. Du sagst es, Amélie! Chris hat vollkommen Recht damit. Ich find die Vorstellung schrecklich, dass ihr Streit habt, zumal ihr in einem Haus lebt, esst, schlaft. Du solltest auch froh sein, ihn zu haben! Und wenigstens gestehst du dir deine Gefühle jetzt ein und willst nicht mehr weglaufen, das ganze zulassen. Ich kann dir leider auch nicht sagen, wie. Ich musste das auch noch nie machen. Aber wenn du ihn liebst, dir viel an ihm liegt und du mit ihm zusammen sein willst, dann fällt dir schon was ein!

    Ja, natürlich verstehe ich nichts von der Krankheit, aber ich kann nachvollziehen, dass es einfach ein paar dunkle Tage in deinem Leben gibt, auch wenn du noch so glücklich und abgelenkt von Chris bist. Aber weißt du was, Amélie? Die meisten Essgestörten verstecken sich hinter einem zweiten Account, laden keine Bilder von sich hoch. Du benutzt wenigstens deinen richtigen Namen, zeigst Bilder von dir. Also soo schlimm kann dein Selbstbewusstsein nicht sein, Liebes.

    Aber hey, du bist auf einem guten Weg. Du hast doch gesagt, es wird mit der Zeit besser. Und ich bin mir sicher, dass es irgendwann ganz verschwindet. Vor allem weil dir ein Freund das Gefühl geben wird, geliebt und gebraucht zu werden. Geliebt zu werden für die, die du bist. Mit Haut und Haaren. Mit jedem deiner Makel. Nicht jeder ist perfekt! Und gebraucht zu werden als gesundes Mädchen. Ich weiß ganz genau, dass du das irgendwann hinkriegen und die Krankheit komplett besiegen wirst, Amélie. Ich weiß das einfach, genauso wie du weißt, dass Toby und ich uns wieder versöhnen! ;)

    Freut mich, dass du immer noch Kontakt mit deinem Therapeuten hast und er das gut findet. Ja, genau, das meine ich ja. Mit Chris hattest du, soweit ich weiß, zwar auch mal Streit, aber er sorgt sich ja nur um dich, und vielleicht ist das auch besser so, weil du dann weißt, wie sehr du die Menschen verletzt, wenn du dich verletzt, Amélie.

    Ich glaube auch, mein Glaube daran, dass Toby und ich das schaffen werden, kommt auch zum Teil wegen deiner Kommentare, deinem Glauben daran, an uns. Du warst es die gesagt hat, dass er mich genauso braucht, wie ich ihn. Das sind deine Worte, steht da ja auch. Du machst mir Mut, Amélie! Du sagst, wir seien beste Freunde. Na ja, auf eine andere Bloggerin macht es auch den Eindruck :P Wir haben uns viele Dinge anvertraut, ja, er bedeutet mir so unendlich viel. In der kurzen Zeit. Aber das kennst du ja sicher ;) Ja, in ein paar Wochen.. ich hoffe es doch! Oh ja, ich würde ihn echt gerne in den Ferien sehen :) Aber ich weiß nicht, ob ich ihn letztendlich dann doch danach Frage :P Aber ich muss es einfach, ich halte es keine 6 Wochen ohne ihn aus, vor allem nicht, wenn wir davor so wenig Kontakt und Streit hatten! Wir dürfen das nicht. Das klingt schön, und da hast du so Recht. Er würde sie wahrscheinlich genauso ungern wegwerfen wie ich! ;)

    Jap, wir haben seit heute Ferien. Haben dann ja aber auch wieder Anfang August Schule, war letztes Jahr bei uns auch so :P

    Danke für alles! Ehrlich!

    AntwortenLöschen
  5. Danke für dein Kommentar:3
    Hier war es richtig heiß, Nachts konnte ich kaum schlafen und der Ventilator war im Dauerbetrieb. :D

    AntwortenLöschen
  6. Anonym17:32

    Ach danke <3
    Aber du kannst selber unglaublich gut schreiben. Wirklich :)

    Ihr seit noch nicht zusammen, oder?
    Wenn nein, wag es <3

    AntwortenLöschen
  7. Ich les deine Texte immer und immer wieder. An einigen Abenden setz ich mich einfach in die Stille und les sie mir selber laut vor. Ich liebe es wie du schreibst und man merkt, dass auch du jedes Wort erst meinst. <3

    AntwortenLöschen
  8. Danke :) hihi :D
    Echt schade.. weil ich mir echt gut vorstellen könnte das er dir gut tut..<3

    AntwortenLöschen
  9. Oh, Gott, wie schön das ist, Amélie. Er hat für dich gesungen und dann auch noch so ein schönes, gefühlvolles Lied. Ihr seid füreinander bestimmt, sieh das endlich ein.
    Du hast geschrieben, dass du dir jetzt sicher bist, dass du das alles willst. Diese Beziehung, Chris, alles. Aber wieso verdammte Scheiße bist du weggerannt? Mein Gott, Chris hat für dich gesungen, er hat dir sozusagen eine Liebeserklärung gemacht und du weißt ich hab dich unheimlich lieb, aber manchmal könnt ich dich echt schlagen, für deine Art und Weise, Chris' Versuchen, dir zu sagen, dass er dich liebt, auszuweichen. Da kann ich auch ehrlich gesagt verstehen, wieso er sauer war. Ich hoffe inständig, dass der Streit wieder geklärt ist und dass du endlich, endlich, endlich den Mut aufbringst, es ihm zu sagen. Denn du liebst ihn, das kannst du wohl nicht mehr leugnen. Also los, trau dich. Im nächsten Post will ich endlich lesen, dass ihr zusammen seid, hast du das verstanden, hihi? ♥

    Kuss an dich :-*

    AntwortenLöschen
  10. Anonym21:13

    ich hab ne kleine frage (:
    du machst ja kunstturnen und das schon seit du klein bist. ich bin 14 und will noch damit anfangen, meinst du ich würde es schaffen? Und machst du das in England noch weiterhin? ich find die sportart einfach so unglaublich toll !! *-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. klar kannst du noch damit anfangen, aber ich bezweilfe, dass du eine geeignete gruppe finden wirst. die meisten fangen ja schon mit 5 jahren an, von daher wird es eher schwierig eine gruppe zu finden. Kommt auch ganz darauf an, wo du wohnst.

      Ja, ich mache hier auch weiter, nur nicht mehr so oft wie in Deutschland und ich muss sagen, das vermisse ich schon ziemlich. In Deutschland war ich immer bis zu 5 mal in der Woche beim Training. Hier habe ich höchstens für 2 mal in der Woche Zeit.

      Du musst bedenken, wenn du wirklich damit anfangen willst, das es eine harte Sportart ist. Es dauert wirklich, bis du Fortschritte siehst. Und du brauchst halt viel Zeit.
      Ich wünsche dir alles Gute & viel Glück :)

      Löschen
  11. Anonym12:46

    hallo amélie! wo wohnst du denn zurzeit in england genau? und findest du es in england schöner als in deutschland? und ist es wirklich so teuer? danke schonmal:*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. so genau möchte ich das nicht sagen, aber es liegt im Nordwesten Englands. Kennst du die Region Yorkshire and the Humbers? In diesem Teil von England wohn' ich.
      Ob ich's schöner finde kann ich nicht genau sagen. Es gibt schöne & hässliche Orte in deutschland - genauso wie in England. Aber allgemein finde ich England schon schöner. Vorallem hier in Yorkshire ist es unheimlich schön.
      England ist schon teurer aber es kommt auch immer auf die Städte an. So große Städte wie London, Brighton oder Manchester sind schon teuer. So kleinere Städte/Dörfer sind billiger (:

      Löschen
  12. ihr gehört zusammen, das ist doch klar :)

    AntwortenLöschen
  13. Ja, ich kann Chris da auch verstehen. Wenigstens kannst du ihn nachvollziehen! Freut mich, dass du Chris so schätzt und das wertschätzt, was er für dich tut und wie er sich um dich kümmert und so!

    Du hast Recht. In der Hinsicht sind sich Chris und Toby ähnlich. Er ist mir auch sehr schnell sehr wichtig geworden und ich vertraue ihm auch mehr, als ich meinen vergangenen besten Freunden jemals vertraut habe! Und ja, es ist ein hammer schönes Gefühl, es muss gar nicht erschreckend oder ähnliches sein!

    Klar glaube ich daran. Jetzt nur noch mehr. Es ist schwierig, und ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich an Toby's Stelle gehandelt hätte, ob ich ihn verstehen kann oder nicht. Darüber mach ich mir auch gar keine Gedanken, denn das ist egal, es ist alles schlimm genug. Hauptsache er verzeiht mir eines Tages, ganz gleich wann. Und wenn erst in 4 Wochen ;) Nein, er hat mir mal wieder bewiesen, wie viel ihm an mir liegt und dass ich ihn wirklich brauche. Und ich hoffe, nein, ich weiß, dass er mich genauso braucht und ja, vielleicht weiß er einfach nicht, was er davon halten soll, aber vielleicht ist er sich auch einfach nur zu stolz, zu verletzt. Irgendwo verstehe ich ihn ja.

    Du verstehst ihn nicht?

    Ich wollte auch, dass ihr euch am Anfang freut. Wäre ja doof, wenn ich von Anfang an klargestellt hätte, dass es nur eine Geschichte wird. Ja, ich hoffe, ich werde ihm auch noch davon erzählen. Habe meinen Opa übrigens eben angerufen, auch mit ihm gelacht :)

    Oh ja, es ist schön und traurig zu gleich - du sagst es! Ist dir klar, dass die Überschrift eigentlich an Toby und nicht an meinen Opa geht?

    Thihi, tut mir leid für dich. Aber du hast dich ja dafür entschieden :P

    Danke! ♥

    AntwortenLöschen