25. Januar 2013

just stay with me forever

Ich war bereits eine gute halbe Stunde wach, mein Körper konnte sich nicht bewegen, weil Mareks starker Arm mich an ihn drückte. Mein Rücken war fest gegen seinen Oberkörper gepresst. Jedes Mal wenn ich ein bisschen von ihm weg rutschte, wurde sein Griff fast automatisch fester, lange Finger klammerten sich an das Shirt, das ich trug. Ich musste leise kichern während ich ein letztes Mal versuchte aus seinem Griff zu entkommen. Marek ließ ein heißeres Stöhnen hören. Es überraschte mich, als er meine Hüften griff und mich zur Seite drehte, sodass ich ihn ansah. Seine Augen waren immer noch geschlossen, aber ich wusste, dass er wach war. Seine braunen Haaren lagen durcheinander auf dem Kissen. Amélie. flüsterte seine raue Morgenstimme. Seine braunen Augen stachen in meine wie er mich so anstarrte. Ich biss mir auf die Lippen und versuchte mir die Wörter in Gedanken zurecht zu legen. Ich hatte keine Ahnung, wie er reagieren würde. Ein Teil von mir hatte sogar Angst, dass er wütend werden würde aber ich zwang mich zu sprechen. Eigentlich wusste ich sogar ganz genau, dass er sauer sein würde. Ich wusste genau, dass er das nicht wollte. Er brauchte mich gerade einfach mehr als alles andere. Ich gehe doch nach England. Meine Stimme war leise. Seine Stirn runzelte sich, die vollen Lippen aufeinander gepresst. Mein Herz schlug laut während ich darauf wartete, dass er irgendetwas sagen würde, aber er blieb still. Er seufzte frustriert, Haare flogen durch die Luft, als er den Kopf schüttelte. Mareks große Hände rissen die Decke zur Seite. Hastig stand er auf, schnappte sich seine Jogginghose und stürmte zur Tür hinaus den Flur hinunter. Irgendwie hatte ich gewusst, dass er so reagieren würde. Meine Augen fest geschlossen, sammelte ich Mut um ihm hinterher zu laufen. Ich rutschte vom warmen Bett, meine nackten Füße tapsten über den kalten Boden zur Tür. Ein lautes Krachen ließ mich zusammenzucken, das Geräusch hallte durch die stille Wohnung. Mein Blick fiel auf das Chaos aus zerbrochenen Tellern auf dem Küchenboden. Marek stand von mir abgewandt. Sein schwerer Atem war zu hören als ich für einen Moment einfach nur still dastand. Auf Zehenspitzen schlich ich um die scharfen Porzellanscherben auf dem Boden bis ich vor Mareks hoher Statue stand. Zögerlich hob ich meine Hand zu seiner Schulter. Es sind doch nur 4 Monate.. Es erschreckte mich, als Marek sich abrupt umdrehte. Auf seinem Gesicht lag ein wütender Ausdruck während seine braunen Augen in meine schauten. Ich sah wie sich sein Kiefer anspannte. Nur 4 Monate? Danach kommst du kurz wieder und dann gehst du wieder 1 Jahr lang nach England. Was mach ich hier ohne dich? Ich sah wie sich seine starke Brust hob und senkte. Die Muskeln an seinem Bauch und an den Armen spannten sich an. Wir schaffen das schon irgendwie. hielt ich dagegen. Ich schnappte nach Luft als Marek mich gegen die Theke drückte. Mein Blick traf seinen während seine Fingerspitzen gegen meine Hüften drückten. Ich sah wie sich seine Gesichtszüge langsam entspannten bevor seine warme Hand die Unterseite meiner Beine umfasste. Ich war gezwungen, seine breiten Schultern zu greifen, als er mich ohne Anstrengung hochhob, sodass ich auf der Arbeitsplatte saß. Jetzt waren wir fast auf Augenhöhe. Mein Blick hielt unerschrocken seinem Stand bis er versuchte sich abzuwenden, doch ich hielt ihn an der Hand fest. Marek.. flüsterte ich. Seine leuchtenden Augen schauten in meine und er strich mir eine Haarsträhne aus meinem Gesicht. Sein Körper stand zwischen meinen Beinen. Für eine kurze Zeit standen wir einfach nur so da, ich hörte zu wie sich Mareks Atmung wieder verlangsamte. Meine rechte Hand griff seinen Nacken. Ich lehnte mich zu ihm, Mareks Augen schlossen sich als ich einen sanften Kuss auf seine Wange drückte. Kurz bevor ich noch etwas sagen konnte, küsste er mich. Er küsste mich und hielt seine Arme noch immer um meine Taille. Ich lasse dich nicht einfach gehen. Ich würde mitkommen. Und bevor ich dazu noch etwas sagen konnte, legte er nochmals seine Lippen auf meine und brachte mein Herz auf Hochtouren.


"remember that i love you. remember that I'm here for you.
 remember that i care about you. and 
if you'll kill yourself, you'll kill a part of me too."

Kommentare:

  1. Anonym13:57

    deine texte werden immer besser, das ist unglaublich. ich finde garkeine worte für dein talent zum schreiben. aber das mit england verstehe ich nicht ganz. wieso gehst du nach england?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich gehe im april 4 monate nach england, weil mir angeboten wurde, dass ich da schule weiter machen kann und die sprache weiter erlernen kann. wenn ich 17 bin, mach ich dann 1 jahr als aupair in england. vielen dank für deine lieben worte ♥

      Löschen
  2. Langsam weiß ich wirklich nicht mehr, was ich zu deinen Texten sagen soll. Du kannst einfach so wahnsinnig toll schreiben und ich kriege immer wieder Gänsehaut wenn ich deine Texte lese.
    das mit England ist natürlich sehr kompliziert. Ich finde es gut, dass du dich dafür entschieden hast dorthin zu gehen. Und irgendwie wird sich schon ein Weg finden, mit Marek, da bin ich mir ganz sicher, Süße! ♥

    AntwortenLöschen
  3. ich weiß nicht was ich sagen soll, amelie!:o
    du kannst so wundervoll schreiben, das weißt du gar nicht!:)
    mit so einer begabung kannst du viel schaffen..!:)
    & danke für den lieben kommentar:**

    AntwortenLöschen
  4. Anonym15:32

    Als erstes: dein Text ist mal wieder echt toll geschrieben :)
    Und du gehst nach England? :o
    Ich kann Marek echt gut verstehen. Mein Freund ist gerade für 10 Monate in den USA und meistens ist das schon sehr deprimierend.
    Aber wenn ihr wirklich zusammen sein wollt dann findet ihr einen Weg, da bin ich sicher. Lass dich dadurch nicht von deinen Entscheidungen abbringen.

    AntwortenLöschen
  5. dein text ist wie immer wundervoll geschrieben. ich finde es wahnsinnig toll wie du von dir und marek schreibst. ich kann es mir direkt bildlich vorstellen und es ist so schön, dass ihr zusammen seid! :)
    das mit england hattest du mir ja schon vorher erzählt, und ich bin sicher, dass es die richtige entscheidung ist. ihr beiden werdet es schaffen, da bin ich mir ganz ganz sicher ♥

    AntwortenLöschen
  6. Wundervoller Text! :)
    So eine Reise nach England ist schon eine coole Sache... :)
    LG Nina

    AntwortenLöschen
  7. Anonym22:23

    Also er ist seit dem 05. September schon weg und wird auch noch bis Juni da bleiben. Manchmal war ich schon kurz davor aufzugeben, weil es ist schon hart sich nicht sehen zu können und wenn man dann noch streitet wird es noch schlimmer. Aber irgendwie haben wir uns immer wieder zusammengerauft.
    Und wie schon gesagt, zieh das durch, sonst wirst du es irgendwann bereuen ;)

    AntwortenLöschen
  8. Anonym21:19

    Danke :)


    AntwortenLöschen
  9. lovely blog! would you like to follow each other? let me know!

    AntwortenLöschen
  10. Wow, deine Texte sind echt schön geschrieben :)
    Ich wünsch euch viel Glück weiterhin!
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  11. ach ich weiß nicht, vielleicht bin ich auch einfach zum falschen psychologen gegangen, aber der möchte das gerne so :(
    ich versuche aber erst doch zur caritas zu gehen, weil das mir vielleicht leichter fällt :)
    danke ♥

    wie sieht es denn bei dir mit der essstörung aus?

    liebe grüße ♥

    AntwortenLöschen
  12. Du hast ja recht, ich sollte das nicht tun. Aber es passiert einfach automatisch, ich kann nichts dagegen unternehmen.
    Danke danke danke. Mit deinen Worten hast du mich zum Lächeln gebracht.

    AntwortenLöschen
  13. dann lieber irgendwann als jetzt. ich hoffe, dass sie mir da auch bald antworten. und ich finde es gut, wenn der psychologe dir weiterhilft, ich hab leider von vielen das gegenteil gehört :(
    ich wünsche dir auch weiterhin viel kraft ♥

    AntwortenLöschen
  14. Ach, Amélie, du schreibst nach wie vor so wunderschön. Danke für deine lieben Worte beim letzten Mal! :) Ich bin mir sicher, dass auch Marek sich sehr glücklich schätzen kann, dich zu haben. Klar wird es eine schwierige Zeit für euch werden, denn wann ist eine Fernbeziehung schonmal einfach. Aber ich weiß, dass ihr Zwei das schaffen werdet. Ihr scheint einfach zusammenzugehören und seid schon so lange die besten Freunde auf der Welt gewesen und werdet es nun, wo ihr zusammen seid, sicherlich noch viel weiter bringen. Ich wünsche euch auch weiterhin alles Glück dieser Erde, Amélie! :)

    AntwortenLöschen
  15. Deine Texte sind so wunder wunderschön und ich liebe es sie zu lesen:)
    Jedes mal, wenn ich deine Texte lese, bekomme ich Gänsehaut und ich kann einfach nicht aufhören zu lesen:)
    Mach einfach genau so weiter:)

    http://lizzmaaarie.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  16. awww du schreibst einfach sowunderschön...

    AntwortenLöschen
  17. Hi Amélie! ♡

    Deine Texte und dein Blog sind so wunderschön, habe echt keine Worte...♡

    Ich folge dir nun, wenn du Lust hast, kannst du ja auch mal bei mir vorbeischauen! :)

    Maya♡

    http://mayakovacevic.blogspot.ch/

    AntwortenLöschen