5. Januar 2013

maybe you're gonna be the one that saves me

"Können wir kurz reden?" Tims Hand berührt meine Schulter und ich muss mich beherrschen ihm nicht gleich eine rein zu hauen. "Ich wüsste nicht, worüber wir noch reden sollten!" Ich schüttele seine Hand ab und will durch die Menge verschwinden, doch Tim ist stärker und zieht mich mit seinem Arm zurück. "Spinnst du? Wochenlang behandelst du mich wie Dreck und jetzt kommst du wieder an und denkst es ist alles wieder gut, nur weil du mich mit deinen großen Augen ansiehst? Weißt du eigentlich wie scheiße es mir in der Zeit ging, wo du nicht für mich da warst? Verpiss dich einfach, Tim!" Ich schreie ihn an und habe wirklich keine Lust mehr auf eine noch größere Diskussion, weshalb ich ihn einfach stehen lasse. Ich höre ihn nur noch hinter mir her schreien, aber ich ignoriere ihn einfach. Für mich ist er gestorben, es interessiert mich nicht mehr, was er zu sagen hat. Ich bin durch mit ihm. Ich kenne ihn und weiß genau, wenn ich mich jetzt wieder auf ihn einlasse, kommen die ganzen Gefühle wieder hoch.  Und genauso gut weiß ich, dass es nach ein paar Wochen eh wieder Stress gibt und ich keine Kraft mehr habe, das alles nochmal durch zu stehen. Während ich durch das ganze Haus laufe, um Marek zu finden, läuft mir Yannick entgegen. In seiner rechten Hand hält er die Wodka Flasche, die linke Hand legt er um meine Hüfte. "Tim sucht dich. Er will mit dir reden oder so." - "Das hat sich schon erledigt. Weißt du wo Marek ist?" Er deutet mit seinem Finger auf eine Tür und fängt an zu lachen. "Liegt irgendwo betrunken rum." Ich stöhne kurz auf und laufe in de Küche, wo Marek in der Ecke sitzt. Seine Bierflasche liegt neben ihm und er sieht sichtlich fertig aus. "Marek, wir gehen jetzt!" Ich ziehe ihn mit beiden Armen nach oben. Er schwankt und kann sich kaum auf seinen Beinen halten. Er sagt nichts, sondern sieht mich nur mit bösem Blick an. Nachdem wir es irgendwie bis zu ihm nach Hause geschafft haben, hole ich seinen Schlüssel aus Mareks Jackentasche und schließe auf. Glücklicherweise ist sein Vater nicht da und wir gehen in das warme Haus. Auf wackeligen Beinen gehe ich noch schnell in die Küche um einen Schluck Wasser zu trinken. Müde gehe ich wieder zurück und stoße im Flur unabsichtlich auf Marek, der dabei fast umkippt. Als er sich wieder aufgerappelt hat, schaut er mich wütend an.  "BIST DU BESCHEUERT, MAN?!" genau mit so einer Reaktion habe ich schon gerechnet. Das ist eben Marek, wenn er einmal betrunken ist. Daran habe ich mich aber schon gewöhnt und nehme es ihm auch nicht mehr übel. "HAST DU KEINE AUGEN IM KOPF?" Er steht mir direkt gegenüber. "Nein habe ich nicht. Aber ich habe 2 Arme, die dich jetzt ins Bett bringen." Ich bleibe ruhig, weil ich genau weiß, dass er nur noch mehr ausrasten würde wenn ich mich jetzt über ihn aufrege.  Ich greife unter seine Arme, aber er fällt sofort zusammen, so unstabil ist er. Ich gebe mir wirklich Mühe, ihn so vorsichtig wie möglich in sein Bett zu verfrachten. Er schaut mich verwundert an. "Ist schon okay, kannst dich morgen bei mir bedanken!" Ich gebe ihm einen Kuss auf die Stirn und lege mich vorsichtig neben ihn unter die warme Bettdecke. Er zieht mich etwas näher an sich heran und legt seine Arme um mich. "Sorry, dass ich so viel getrunken habe.. Ich liebe dich!", stammelt er vor sich hin und ist ach wenigen Sekunden in Tiefschlaf gefallen. "Ich liebe dich auch", flüstere ich und schlafe danach in seinen Armen ein.
Nach gefühlten 3 Stunden Schlaf öffne ich langsam meine Augen und schaue in das strahlende Gesicht von Marek. "Guten Morgen, Liebling" Er zieht mich an meinen Armen hoch, sodass ich sitze.Vor mir steht ein Frühstückstablett und ich schaue ihn verwundert an. "Tut mir so Leid, ich hätte gestern nicht so viel trinken sollen und erst recht nicht so mit dir reden sollen." Er guckt mich mit seinen leuchtenden Augen an. Er hat sich noch nie für seine Fehler entschuldigt, vielleicht auch nur, weil er sonst immer einen Blackout hatte, so viel Alkohol wie er ertragen konnte. Ich freue mich riesig und drücke ihn fest an mich, bevor ich ihm erzähle was gestern alles abging und wie stolz ich auf mich war, so mit Tim zu reden. Denn vor ein paar Wochen wäre ich froh gewesen, hätte Tim mich angesprochen. Aber ich bin fertig mit ihm und das ist auch gut so.


" Ich will, dass wir uns streiten können, uns anschreien, uns aber doch immer wieder vertragen, einfach nur, weil es ohne den anderen einfach nicht geht! "

Kommentare:

  1. Okay, das ist echt ein Teufelskreis, in den du Schritt für Schritt immer weiter reingeraten bist. Aber genauso wirst du in kleinen Schritten wieder da rauskommen, da glaube ich ganz fest dran. Mit Mareks Hilfe, seiner Liebe, seiner Unterstützung und der deiner anderen Freunde wirst du das schon schaffen! :) Wo wärst du bloß, wenn du ihn nicht hättest ;)
    Der Post ist einfach mal wieder wunderschön, auch super schön geschrieben! :) Voll süß von Marek, sich auf eine solche Weise zu entschuldigen und total mutig von dir, so mit Tim umzugehen. Ja, du hast mit ihm abgeschlossen und darum bin ich richtig stolz auf dich, Amélie! Und es ist auch super, dass du selbst stolz auf dich bist und weißt, was du erreicht hast! :) Du kannst so vieles schaffen, wenn du nur an dich glaubst. Das ist schonmal der erste richtige Schritt in die richtige Richtung! :)* Schlafen du und Marek öfter nebeneinander ein und kuschelt und sowas? ;)
    Das Bild und der Spruch sind schön; sind sie immer. Kenne ich beides, aber es passt so dazu! (:

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin so, so, so stolz auf dich. Dass du so mit Tim reden konntest und dich doch nicht mehr auf ihn eingelassen hast, erstaunt mich. Aber daran merkt man wie stark du eigentich wirklich bist. Und der Text ist wirklich süß. Vorallem wie du reagierst, wenn er betrunken ist. Ich finde es aber auch toll, dass er sich danach bei dir entschuldigt. Ihr seid halt eben beide toll. Okey, ich wiederhole mich ständig. Aber sowas macht mich eben richtig neidisch, solche Texte von dir zu lesen. Ich bin einfach nur froh, dass das Jahr 2013 für dich schon so gut angefangen hast und du dich endlich von Tim losreißen konntest. Ich hoffe ja immernoch darauf, dass ihr beiden euch endlich traut, euch eure Liebe zu gestehn. Beziehungsweise nur du! Letztendlich weißt du eigentlich selber, dass du ihn liebst, nicht wahr? :) ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Gerade den letzten beiden Sätzen.

      Löschen
  3. Du glaubst gar nicht, wie es mich freut zu hören, dass ich dich mit meinen Worten überhaupt irgendwo erreichen kann, Amélie! Ich versuche immer mein Bestes, aber meistens bringt es nur für einen kurzen Moment etwas (geht mir jedenfalls bei einer anderen Bloggerin so). Denn ich kann einfach nicht verstehen, wie Menschen so wahnsinnig unglücklich sein können. Aber naja, so ist das Leben. Und ja, du hast dich zum Glück nicht nochmal auf Tim eingelassen und somit beginnt das neue Jahr für dich einfach perfekt, eben anders! :)
    Na ja, Marek war betrunken und musste seinen Gefühlen einfach freien Lauf lassen, hihi ;) Gibt er dir eigentlich öfters so süße Kosenamen wie 'Liebling'? Oh ja, der Spruch passt total. Und vielleicht ist es langsam echt an der Zeit, einen Schritt weiterzugehen, Amélie ;)
    Immer gerne, weißt du doch! :*

    AntwortenLöschen
  4. Bitte rede mit ihm. Es ist offentlich, dass ihr beide euch liebt. Klar, du hast Angst, aber du weißt doch, dass er dich auch liebt. Ein Versuch ist es wert, Amélie! :)

    AntwortenLöschen
  5. Das freut mich sehr zu hören! :)
    Na ja, irgendwo habe ich auch noch geschrieben, dass es für beides gute Argumente gibt, aber du vielleicht doch nichts überstürzen und somit eure Freundschaft riskieren solltest ;).
    Du bist so unheimlich süß, Amélie. Du glaubst nicht, was mir das bedeutet. Aufrichtig bin ich wirklich und ich versuche zu helfen, wo ich nur kann. Tja, so eine Beziehung wirst du eines Tages auch wieder haben - das weiß ich ganz genau. Wohlmöglich mit Marek, oder eben nicht. Dankeschön, wirklich!
    Dir wünsche ich natürlich auch alles Glück und alle Liebe dieser Welt. Ich weiß, es wird dir beides noch eher früher als später wiederfahren, hihi :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab ich bei diesem 2013-Post geschrieben ;)

      Löschen
  6. Bei deinen langen Haaren sieht Ombré bestimmt richtig toll aus! ;)
    Dankeschön, bin auch ziemlich zufrieden mit dem Endergebnis! :)

    Ich freue mich jedes Mal, wenn ich sehe, dass du etwas Neues gepostet hast. Du kannst so toll schreiben! :)

    lG Nina

    AntwortenLöschen
  7. Danke für deinen Kommentar! Wenn ich so eine Rückmeldung bekomme, denke ich immer, dass mein Blog etwas Cooles ist. :D
    Ich finde deinen Blog auch toll - schlicht, aber genial. Vor allem die Worte, die du in dem Post benutzt. Du hast eine neue Leserin gewonnen!

    Ftw,
    Anna

    AntwortenLöschen
  8. Super toller Text.
    Das mit dem schreiben kannst du echt super gut:)

    http://lizzmaaarie.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  9. Na schön, wie du meinst ;) Ich glaube auch an dich! :) Hauptsache du bloggst davon, hihi.
    Seit über 13 Monaten. Aber naja, ich schreibe auch nie darüber, wenn es mal kriselt. Auch wenn das völlig normal ist. Die schönste Beziehung gibt es wahrscheinlich sowieso nicht ;) Aber eine glückliche, ja.

    AntwortenLöschen
  10. Anonym21:53

    deine reaktion is cool zu marek als er betrunken war :P

    AntwortenLöschen
  11. Hallöchen, ich möchte dir gerne den "ONE LOVELY BLOG AWARD" verleihen. :))
    Link: http://captivatingplace.blogspot.de/2013/01/first-award.html
    lG Nina

    AntwortenLöschen
  12. Anonym23:20

    hunger und kotz doch noch mehr, irgendwann wirst du dran verrecken

    AntwortenLöschen