13. Juli 2013

I said i love you and that's forever.

Niemand wagt es, zu reden anzufangen, niemand will die Stille unterbrechen. Die Minuten verstreichen qualvoll langsam und während die anderen schon ein zweites Mal zugegriffen haben, habe ich noch keinen Bissen zu mir genommen. Gerade will ich mich doch überwinden, als ein Räuspern von Jordan, der mir gegenüber sitzt, mich aufschauen lässt. Seine hellbraunen Augen halten meinen Blick gefangen, während er sich erneut räuspert und beginnt: Ähm, also Amélie. Wir müssen dir etwas sagen. Ich weiß, dass das jetzt vielleicht etwas plötzlich und unerwartet für dich kommt, aber..wir denken, dass du einen Psychiater aufsuchen solltest! Meine Gabel klappert laut, als sie mir aus meiner Hand fällt. Wie bitte? Er räuspert sich wieder, als wisse er nicht, welche Worte er wählen soll. Amélie, du brauchst  Hilfe. Sieh dich an. Du isst nicht. Genau wie jetzt. Du hast noch keinen einzigen Bissen zu dir genommen. Amélie, du ritzt dich. Du zerstörst dich selbst, ich mache mir ernsthaft Sorgen. Ich - - Das reicht. Wie kannst du es wagen?, fauche ich. Ich habe mich halb vom Stuhl erhoben, meine Hände sind zu Fäusten geballt. Amélie, beruhig dich, meint Nico, der neben mir sitzt und drückt mich sanft wieder auf meinen Platz. Ich schüttele seinen Arm ab. Nein, ich werde mich nicht einfach beruhigen, Nico! Ich mache eine kurze Pause und wende mich schließlich wieder Jordan zu. Wie lange kennst du mich? Du hast nicht das Recht dich so in mein Leben einzumischen. Dir Sorgen zu machen. Nicht nachdem du fast alles zwischen mir und Chris kaputt gemacht hättest. Also komm mir jetzt bloß nicht so! Ich versuche die Wuttränen herunter zu schlucken. Hör zu, Amy, es tut mir - - Nein, Jordan. Ich will keine Erklärungen oder Entschuldigungen hören. Du weißt genau, wie viel mir Chris bedeutet. Und du versuchst alles kaputt zu machen. Und dann ziehst du sowas ab und meinst dann, dich in meine angeblichen Probleme einzumischen? Du hast nicht das geringste Recht an diesem Tisch hier zu sitzen und mir zu sagen, ich solle mir Hilfe holen! Er sieht mir lange in die Augen. Ich will dir doch nur helfen, verdammt! Auch er hat jetzt seine Stimme erhoben. Ich brauche keine Hilfe. Von Niemanden und erst Recht nicht von dir, Jordan, schreie ich und springe auf. Mein Stuhl kippt um und fällt auf den Boden, aber ich reagiere nicht. Nur vage nehme ich wahr, wie sich Liam bückt, um ihn wieder aufzustellen. Jordan steht auch auf und sagt irgendwas, doch ich höre nicht mehr zu. Ein unterdrücktes Schluchzen lässt mich zusammen fahren. Chris hat sich in seiner Serviette verkrallt und versucht, nicht sofort zu weinen. Ich schlucke. Sofort kommen Schuldgefühle in mir hoch.  Mein Blick wandert weiter über die Gesichter von Nico, Chloe, Liam und Chris, Jordans Augen weiche ich aus. Ich sehe Sorge, Schock, Mitleid. Plötzlich habe ich das Gefühl, die Wände würden immer näher zusammen rücken. Der Fluchtinstinkt überkommt mich völlig unerwartet und ich stolpere aus dem Esszimmer. Amélie, wo gehst du hin?, Chris kommt mir hinterher. Weg. Ich beschleunige meine Schritte, während ich in den Flur laufe. Amy, was machst du da? Ich ignoriere ihn, obwohl die Panik in seiner Stimme kaum zu überhören ist. Du kannst nicht einfach wieder davonlaufen. Bitte lass mich mit dir reden. Okay, Jordan und ich haben  Scheiße gebaut, aber du kannst nicht einfach vor dieser Situation, in der wir uns befinden, flüchten. - Ach meinst du? Dann schau genau hin, fauche ich ihn an und werfe mir die Jacke über, während ich in meine Schuhe schlüpfe. Hör mir zu, wir können reden, wir können das wieder hinbiegen. Lass uns nur etwas Zeit. Dachte er jetzt wirklich, dass ich mich umbringen würde, oder was? Er muss ein vollkommen falsches Bild von mir haben. Bitte, Amélie. Tu das nicht! Oh Gott, er dachte es wirklich. Irgendwie macht mich diese Tatsache nur noch wütender. Er packt mich sanft am Arm, um mich in eine Umarmung zu ziehen, aber ich entreiße mich ihm sofort wieder. Glaub mir, Chris. Du bist es nicht wert, sich wegen dir umzubringen. Sofort bereue ich meine Worte. Meine Augen weiten sich und ich schlage mir die Hand vor den Mund. Was habe ich getan? Eine einzelne Träne rinnt mir die Wange hinunter, als ich begreife, was ich da gerade gesagt habe. Ich kann nicht in sein Gesicht schauen. Ich will nicht wissen, was ich mit meinen Worten in ihm ausgelöst habe. Es tut mir Leid, flüstere ich gebrochen. Seine strahlend grünen Augen sehen mich eine Weile geschockt an. Doch dann nimmt er unerwartete meine Hand, zieht mich näher zu sich und küsst mich. Ich liebe dich. Für immer. Egal, wie oft wir uns noch streiten werden, ja? Ich bin für dich da. Ich liebe dich.


Kommentare:

  1. Mir fehlen die Worte, Amélie. Du kannst alles so schön in Worte fassen. Das ist so schön und traurig zugleich. Ich weiß, ihr schafft alles zusammen. Und hör auf dich selbst zu belügen, du brauchst so unheimlich viel Hilfe, Amélie.

    AntwortenLöschen
  2. Glaub mir, ich schätze mich wirklich unheimlich glücklich, Matt und Toby zu haben. Na ja, eine Bekannte von mir hat mir geraten, Toby erstmal nicht auf ernste Themen anzusprechen, weil er offensichtlich nicht (mehr) oder noch nicht darüber reden will. Er weicht jeder Frage aus und wenn ich ihn darauf anspreche, tut er es wieder oder sagt, er habe manchmal einfach keine Lust zu antworten. Er war teilsweise auch relativ genervt. Dann denk ich mir auch nur, er solle mir doch sagen, wenn er keinen Bock auf mich hat. Bin mir manchmal nicht mehr so sicher, ob ich mich da reinsteigere, weil er auch meinte, er schreibe doch mit mir, als ich sowas meinte vonwegen "sei nicht so zu mir. Ich dachte das wär vorbei", weil er keine Smileys gemacht hatte und nur das nötigste geantwortet hat. Er hat auch gesagt, er hat mir aus Mitleid verziehen und weil er es mir versprochen hat. Dann meinte er, ich habe es ja nur gemacht, weil ich dachte, Valery würde seine Freundin sein, aber er habe vielleicht schon eine gefunden. Kurz darauf hat ihm seine Ex, die ihn total verarscht und verletzt hat, einen Lächelsmiley auf die Pinnwand gepostet, er mit einem Herz geantwortet, aber er hat natürlich nicht auf meine Frage geantwortet.

    Hihi, ja und Toby fängt zur gleichen Zeit wie du bei der Bank an. Freut mich, dass du dich dafür entschieden hast, mit nach Frankreich zu fahren. Ich habe einen großen Bruder, der ist 22. Tja, Familie geht immer vor, finde ich.

    Ich glaube nicht, dass es besser gewesen wäre, wenn ihr nicht zusammen gekommen wärt. Ich hab dir doch schon gesagt, dass du es so die ganze Zeit bereut hättest, du hättest dann wahrscheinlich sogar noch gedacht, Chris wolle sowieso nichts von dir und hättest dich immer gefragt, was wäre wenn. Ich finde es gut, dass es so gekommen ist, ehrlich. Ich kann verstehen, dass du Angst hast, Amélie, wirklich, aber das zwischen euch ist einfach etwas Besonderes. Ich kenne das ja selber, da kann sich auch nicht die blöde Entfernung zwischen euch stellen, keine Angst.

    Ich frage mich ehrlich gesagt auch, was mit dir los war. Wie gehts dir denn jetzt? Und redest du noch mit deinem Therapeuten?

    Ja, 400km, weil er dort Bekannte hat, von denen eine Leiterin eines Kindergartens ist. Dann schläft er da auch.

    Wir waren leider nicht mehr am Strand, obwohl ich mich so gefreut hatte. So ist das in letzter Zeit irgendwie immer bei mir. Es wurde zu spät und dann hatten Josh, Lucas und Toby keine Zeit mehr, weil sie noch zu einem Geburtstag wollten. Dann war ich mit Matt noch zwei Stunden mit mir, bevor er für zwei Wochen weg ist, weil das Wetter auch nicht so bombe war.

    Aber wie du siehst, habe ich trotzdem Spaß und war auch schon am Strand, nur nicht schwimmen, hihi.

    AntwortenLöschen
  3. *weil ich dachte, Valery würde seine neue Freundin werden

    AntwortenLöschen
  4. Anonym18:05

    Der Text macht mich irgendwie traurig. Was haben Jordan und Chris gemacht, dasss du so sauer warst?:/

    AntwortenLöschen
  5. Amélie, du brauchst mehr Hilfe als du denkst. Ich weiß zwar noch nicht, was Jordan abgezogen hat, aber irgendwo hat er sogar Recht. Du brauchst Hilfe, auch wenn du es selbst nicht einsehen willst. Aber er will doch schließlich nur, dass es dir gut geht.
    Ich hoffe, dir geht's gut :-*

    AntwortenLöschen
  6. geld über gesundheit? in welcher welt, gesellschaft lebe ich? hilfe, scheint keine einmenschstraße, anhand dieser statistik..

    klingt wie ein happy end á la hollywood, klappe zu und wenn sie nich gestorben sind, so leben sie noch heute. ist keines. oder nur unter vorbehalt. zeigt schön wie die eigene psyche, wenn sie zur emotion wird, die mitwelt miteinbezieht - nicht imma positiv. das mit der vollen selbstbestimmtheit kennt auch seine grenzen: wollte ich mal wegen sowas in eine klinik? nein. musste hin. wollte ich einen vormund für mich? nein. musste einen ernennen. (...).

    AntwortenLöschen
  7. Oh man, jetzt habe ich selber Tränen in den Augen.
    Ich weiß gar nicht, was ich schreiben soll aber du weißt es irgendwie immer, deine Texte sind wunderschön.
    Ich hoffe, dir geht es gut und ich wünsche dir weiter hin bei allem was du macht viel Glück:-*

    AntwortenLöschen
  8. Erst mal danke für deine Worte!
    Und entschuldige dass ich so spät schreibe, gerade ist alles einfach nur so schwer..
    Ich bin ja mit ihm jetzt zusammen wie ich es dir schon mal geschrieben hatte, doch der andere Junge an den ich ständig denken muss, es fühlt sich fast mehr als Freundschaft an.. Doch ich weiß einfach nicht was ich machen soll.. Ich sollte mich freuen eine Beziehung zu haben, doch ich fühle rein gar nichts. Ich dachte ich hätte Gefühle für ihn, hab ich ja auch? Aber allen engt mich gerade so ein und ich könne sofort in tränen ausbrechen wenn ich auch nur darüber nachdenke..

    Und zu dir, vielleicht haben sie ja Recht, hast du schon einmal mit einem Therapeut oder so geredet? Vielleicht hilft es ja sogar.
    Chris scheint einfach so unglaublich perfekt zu sein.

    So viel Liebe nur an dich, meine Liebe ♥:*

    AntwortenLöschen
  9. Ich hab gerade aus versehen deinen Post gelöscht, bevor ich ihn gelesen hab :( Hab nur den Anfang gelesen. Ist doch nicht schlimm, wenn du dich mal nicht meldest. Hauptsache dir gehts gut! Ich hab gestern mit Matt Schluss gemacht, weil ich ihn mit Chris betrogen hab, ihn nicht mehr liebe und wir nur noch Streiten. Mit Toby habe ich demzufolge keinen Kontakt mehr, hab nur gestern kurz mit ihm darüber geredet, wie es mit uns jetzt weitergeht, dies das, hatte aber vorher auch schon seitdem nicht mehr mit ihm geschrieben. Ich bin froh, dass es vorbei ist, ich nicht mehr lügen muss, ich jetzt frei bin, ich komme klar, keine Angst.

    AntwortenLöschen
  10. Ich hätte es auch nie von mir gedacht. Ja, ich liebe ihn nicht mehr.
    Chris und ich sind Freunde. Er halt selbst seit 9 Monaten eine Freundin, die er schon 25 Mal betrogen hat, er ist 'ne männliche Schlampe, das sagt er selber. Es war nur Sex, eine Affäre, nichts weiter. Er ist jetzt wieder zu Hause, aber wir haben weiterhin Kontakt. In den Weihnachtsferien und an einem Wochenende im März, wenn er seinen 18ten feiert, besuche ich ihn wahrscheinlich.
    Ja, ich komme klar damit, denn es war das einzig Richtige in meinen Augen. Toby werde ich verlieren. Wir haben an dem Abend geschrieben. Er fand es scheiße, wie ich Schluss gemacht habe, weil ich eiskalt war, damit Matt versteht, dass es mir ernst ist und es endgültig ist. Toby meinte, ich war seine Freundin, es war selbstverständlich für ihn, für mich da zu sein, es wird komisch sein zwischen uns, aber man wisse nie, was die Zukunft noch für einen bereit halte und das mache sie so spannend. Es besteht also noch mehr oder weniger Hoffnung, keine Ahnung. Ich hoffe immer, du kennst mich!

    Ja, das bin ich. Wir streiten nicht mehr, ich hab keinen eifersüchtigen Freund mehr, ich muss nicht mehr jeden Tag tausend SMS schreiben, ich war gestern den ganzen Tag mit Hannah ihn Hamburg shoppen - wir haben sehr sehr viel gelacht, aber auch über meine Oma geredet, es war eine schöne Therapie -, ich bin frei für jeden, ich darf fremde Jungs anlächeln, ich spare Geld:D, ich darf alles sagen, was ich will (durfte ich vorher auch, aber ich mein jetzt offen über Sex und dergleichen reden), und so weiter.

    Ich hab es vermisst, deine Worte zu hören. Können wir eigentlich auch irgendwo anders schreiben?


    AntwortenLöschen
  11. Ach ja, gehst du eigentlich zur Hinterlandtour? Und wo wohnst du nochmal ungefähr?

    AntwortenLöschen
  12. Geld verdienen via EuroClix (Tutorial)

    Es dauert, Geld im Internet zu verdienen!
    Wer es jedoch trotzdem versuchen will kann hier in dem Blog wertvolle Tipps und eine
    Einleitung in die Welt des Afilliate Marketing bekommen.
    EuroClix ist eine Seriöse Website, die 1250 Webshops unterstützt.
    Ein Clix hat einen Wert von 1,7 Cent. Eine Auszahlung kann ab 1000 Clix also 10€ erfolgen.
    Es gibt 2 Möglichkeiten ihr Konto aufzubessern. Entweder Sie sparen durch die
    Aktionen der Händler oder Sie arbeiten selber für ihr Geld. Wie das geht Erfahren Sie
    im weiteren Verlauf des Tutorials.

    http://euroclix-schnellesgeld.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  13. Was hast du für eine Vorlage für deinen Blog genommen?

    AntwortenLöschen